Gemeindewappen & Logo

Hier finden Sie die Geschichte und die Bedeutung des Wappens und des Logos der Gemeinde Poppenhausen.

Wappenbeschreibung

"In Rot auf silbernem Boden der silbern gekleidete barfüßige Hl. Jakobus mit Pilgerhut und Pilgerflasche, in der Rechten einen goldenen Pilgerstab haltend, links auf dem Boden eine silberne Pflanze".

Im Jahr 1952 hat die zu diesem Zeitpunkt noch selbständige Gemeinde Poppenhausen beim Bayerischen Staatsministerium des Innern beantragt, ihr die Genehmigung zur "Führung des früheren Dienstsiegels aus dem Jahr 1785" zu erteilen.

Darauf hin vom Bayerischen Hauptstaatsarchiv eingebracht Anregungen, aufgrund besitzgeschichtlicher und daraus auch resultierender namenkundlicher Zusammenhänge das Wappen der Grafen von Henneberg als Gemeindewappen zu übernehmen, (die Grafen von Henneberg waren älteste Grundherren und der Vornahme "Poppo" als Leitname der Henneberger wahrscheinlich Namensgeber des Ortes) hat der Gemeinderat jedoch abgelehnt. Nachdrücklich hat der seinerzeitige Gemeinderat eine Gestaltung gewünscht, die sich an das bereits im 18. Jahrhundert verwendete "Poppenhäuser Gericht-Sigil" anlehnt und im Wappenschild als einzige Darstellung den hl. Jakobus mit Pilgerstab zeigt. Dieser Apostel ist nachweislich seit 1595 Kirchenpatron der Kirche in Poppenhausen.

Das erwähnte Siegelbild wird nachgewiesen im Poppenhäuser "Zinns Güllt und Lehenbuch über das einem löblichen Carmelitenkloster nach Würzburg lehenbare sogenannte Büttners Gütlein mit darein gehörigen Artfeldern und Hölzern" und zwar unter dem 21. Juni 1785. Unterzeichnet waren damals als Schultheis Andreas Markerth und als Feldgeschworene Hans Görg Lang, Caspar Vierheilig, Anton Zigler und Andreas Vierheilig.

Mit Entschließung vom 10. Juli 1954 hat schließlich das Bayerische Staatsministerium des Innern der Gemeinde die Genehmigung zur Annahme und Führung des durch den Graphiker, Herrn Otto Kraus aus Bad Kissingen neu gestalteten Wappens erteilt.

In der "Freiwilligkeitsphase" der Gebietsreform haben sich am 01. Juli 1971 die bis dahin selbständigen Gemeinden Hain, Kronungen, Kützberg, Maibach, Pfersdorf und Poppenhausen zur neuen Einheitsgemeinde Poppenhausen zusammengeschlossen. Am 05. November 1971 hat der Gemeinderat einstimmig beschlossen, dass die neugebildete Gemeinde das von der früheren Gemeinde Poppenhausen geführte Wappen weiter führt. Einem entsprechenden Antrag der Gemeinde hat die Regierung von Unterfranken mit Entschließung vom 16. Februar 1972 zugestimmt.

Das Logo

Das Logo repräsentiert unsere Gemeinde und wirkt durch die ausgewählten Farben authentisch und kompetent.

Aus Elementen der Anfangsbuchstaben unserer Ortsteile setzt sich das Logo unserer Gemeinde zusammen. Die einzelnen Elemente verweisen auf den Buchstaben „P" und bilden mit diesem eine Einheit – ein Symbol für den Zusammenhalt der sechs Gemeindeteile.

Die Bedeutung der Farben

Das Blau steht für das Wasser – zum einen der Wern, zum anderen zur Wasserversorgung. Die abwechslungsreiche Natur, die unser Gemeindegebiet umgibt, spiegelt sich in der Farbe Grün wider. Rot symbolisiert Unterfranken und ist auch in unserem Wappen zu finden. Dynamik und Zukunftsorientierung sind in der Farbe Gelb zu finden.

// @formatter:on