Gemeindeporträt

Auf halbem Weg zwischen der Kugellagerstadt Schweinfurt und der berühmten Kurstadt Bad Kissingen liegt in der reizvollen Landschaft des Oberen Werntals unsere liebenswerte Gemeinde Poppenhausen.

Die Gemeinde Poppenhausen besteht seit 1971 aus den zuvor eigenständigen Ortschaften Hain, Maibach, Kronungen, Kützberg, Pfersdorf und Poppenhausen. In den sechs Gemeindeteilen leben Tradition und Brauchtum, die in einer teil­weise über 1250-jährigen Geschichte begründet sind. Ebenso sind in unseren Dörfern aber auch ein lebendiger Wandel und eine Aufgeschlossenheit gegenüber zukünftigen Entwicklungen gegenwärtig.

Alles, was Familien brauchen

In Poppenhausen befindet sich die Grund- und Mittelschule Oberes Werntal mit den Gastschulgemeinden Euerbach und Wasserlosen. In allen Gemeindeteilen besteht ein umfassendes Angebot zur Kinderbetreuung mit modernen Kindergärten und Kleinkindkrippen.

Eine gute Infrastruktur mit allen wichtigen Nahversorgungsmöglichkeiten und ein großes Freizeitangebot für jedes Alter - vom Ferienspaß für Kinder und Jugendliche bis zum Seniorennachmittag - bieten Lebensqualität und verbinden die Menschen.

Bei uns stehen das Miteinander und der Zusammenhalt der Bürger im Vordergrund. Deshalb wird das Gemeindeleben durch ein umfangreiches Angebot der ansässigen Vereine geprägt. Für die kulturelle Bereicherung sorgen beispielsweise die verschiedenen Sportvereine, Feuerwehren, Musikkapellen, Laientheatergruppen und zahlreichen weiteren gemeinnützigen Vereine. Und auch an die ältere Generation ist gedacht: Das Seniorenbüro ist eine Anlaufstelle für vielerlei Fragen. Darüber hinaus führt das Projekt „Nachbarschaftshilfe - Bürger helfen Bürgern” ehrenamtliche Helfer und Hilfsbedürftige zusammen.

Woher die Gemeinde ihren Namen hat

Der Ortsname Poppenhausen leitet sich vom Personennamen „Boppo” ab, einer Kurzform von Bodebert. Das verweist auf die Gründung des Dorfes durch die Grafen von Henneberg, bei denen der Vorname beliebt war. Mit Poppenhausen, mundartlich „Bobbahausa”, war ursprünglich „zu den Häusern des Bodebert gehörend” gemeint.

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.